Zum Inhalt springen

Negativer Corona-Test Voraussetzung für Kita-Besuch

Fortsetzen des Testkonzepts bis 30. April 2022

Im 470. Newsletter informiert uns das Sozialministerium, dass das bisherige Testkonzept für Kinder in der Kindertagesbetreuung unverändert bis zum 30. April 2022 fortgesetzt wird.
Ab dem 1. Mai 2022 endet die Testnachweispflicht für Kinder und das Testangebot durch den Freistaat Bayern in der Kindertagesbetreuung.
Für Sie als Eltern wurden Berechtigungsscheine erstellt, die den Zusatz „Einlösbar zwischen dem 5. April 2022 und dem 29. April 2022“ enthalten und zum einmaligen Bezug von zehn Selbsttest-Kits berechtigen.

Maskenpflicht für externe Personen

Eine Maskenpflicht kann für Eltern im Rahmen des Hausrechts durch die Einrichtungsleitung vorgesehen werden. Entsprechende Regelungen erfahren Sie direkt in Ihrer Kindertageseinrichtung.
 

Ende der Testnachweispflicht ab 1. Mai 2022

Das Bundesgesundheitsministerium und das Robert-Koch-Institut haben angekündigt, ab dem 1. Mai 2022 die Empfehlungen hinsichtlich des Coronavirus SARS-CoV-2 anzupassen.
Vor diesem Hintergrund wird ab dem 1. Mai 2022 die Testnachweispflicht für Kinder, Beschäftigte und externe Personen in der Kindertagesbetreuung entfallen. Es besteht dann auch kein Testangebot des Freistaats Bayern mehr.
Eine Ausnahme dazu bilden die PCR-Pool-Testungen, die noch bis zum 31. August 2022 angeboten werden.

Corona: Kitas wieder im Regelbetrieb – mit möglichen Einschränkungen

zuletzt aktualisiert: 13.04.22

Trotz anhaltend hoher Inzidenzwerte, ist mit den Änderungen des Infektionsschutzgesetzes in den Kindertageseinrichtungen wieder Regelbetrieb - aber mit Einschränkungen möglich.
Nach wie vor ist unser großer Wunsch, gut für die Kinder da sein zu können, Ansteckungen zu vermeiden und in keine weitere Notbetreuung wechseln zu müssen. Die ansteckenderen neuen Mutationen des Coronavirus kümmern sich selbstredend nicht um die Gesetze, sondern sind nach wie vor aktiv und infizieren leider munter weiter.

Der Bundesrat entschied am Freitag, den 18. März 2022, über den bundesrechtlichen Rahmen der künftig möglichen Schutzmaßnahmen. 

Die Kindertageseinrichtungen können wieder mit offenen Konzepten arbeiten; die Notwendigkeit der Betreuung der Kinder in festen Gruppen entfällt.
Das bedeutet nicht, dass die Einrichtungen zu offenen Konzepten zurückkehren müssen. Sollte die Kita eine Betreuung der Kinder in festen Gruppen weiter bevorzugen, so können die Einrichtungen das auch weiterhin so handhaben.

 

Die aktuellen Vorgaben

Seit 13.04.2022:

Die aktuell geltenden Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie sind in der Sechzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung geregelt und nachzulesen. Eine gut lesbare Übersicht zu den neuen Corona-Regelungen wurde vom Bürgerbeauftragten der Bayer. Staatsregierung verfasst.
 

Immer gilt: Der Kita-Besuch ist nur dann möglich ...

... WENN Ihr Kind frei von Krankheitssymptomen ist. (Kinder mit leichten Symptomen können die Kita nur dann besuchen, wenn ein negativer Corona-Test vorgelegt werden kann vgl. Elterninformation des Sozialministeriums.)
UND es keiner Quarantänemaßnahme (z. B. nach einem Auslandsaufenthalt in einem Risikogebiet) unterliegt.

Allgemeine Empfehlungen

Die Situation kann sich täglich ändern!
Das Gesundheitsamt kann zusätzliche, örtlich verbindliche und weitergehende Anordnungen erlassen. Die auf die örtlichen Gegebenheiten der jeweiligen Kita konkretisierten Hygienepläne sind daher strikt von allen Beteiligten einzuhalten!
Die Details dazu erhalten Sie in Ihrer Kita vor Ort.

Weitere Informationen zum Thema Coronavirus
* allgemein finden Sie in den FAQ des Bayer. Gesundheitsministeriums.
* im Zusammenhang mit der Kindertagesbetreuung finden Sie in den FAQ des Bayer. Sozialministeriums.
* individuelle Fragen richten Sie an das Bürgerbüro des Sozialministeriums, das unter der Telefonnummer 089 / 1261 -1660 erreichbar ist.
Jederzeit stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen Ihrer Kita gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

Die Pandemie verlangt viel von Ihnen, Ihren Kindern und auch von uns. Gerade darum freuen wir uns sehr, dass wir Ihnen und Ihren Kindern stets ein verlässlicher Partner sein können. Die kommenden Tage der "staaden Zeit" des Advent, die dunklen Tage bei Kerzenschein und die gemeinsame Zeit in der Familie helfen uns hoffentlich über manche Einschränkung hinweg.
Bleiben Sie stark und geduldig!

Urlaubsreisende aufgepasst: Quarantänepflicht für Rückkehrende aus Risikogebieten

Alle Urlaubs-und Familienrückkehrer/innen aus einem Corona-Risikogebiet müssen sich unmittelbar nach der Einreise in häusliche Quarantäne begeben! Das regelt die Coronavirus-Einreiseverordnung und gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder!

Zudem bitten wir Sie, Ihr negatives Testergebnis auch der Leiterin Ihrer Kindertageseinrichtung unaufgefordert vorzulegen. Dies dient dem Schutz der Betreuungspersonen und auch der anderen Kinder und Familien.

Was Corona für die Elternbeiträge bedeutet

zuletzt aktualisiert: 26.08.21

Grundsätzlich gilt:
Der Elternbeitrag ist auch während der Schließzeiten, bei vorübergehender Schließung, längerem Fehlen des Kindes, kurzzeitigem Unterschreiten der Buchungszeit und bis zur Wirksamkeit einer etwaigen Kündigung zu entrichten.
Gleiches gilt bei behördlichen Betretungs- und/oder Betreuungsverboten für Kinder (behördliche Kita-Schließung, Quarantänemaßnahmen, o.ä.).
Soweit Dritte (z. B. Staat oder Kommune) Ersatzleistungen zur Verfügung stellen, welche anstelle der fortlaufenden Beitragszahlungen uns als Träger erbracht werden, entfällt im Umfang dieser Ersatzleistungen die Leistungsverpflichtung der Eltern/Beitragsschuldner.

Träger

Katholische Kindertageseinrichtungen Ingolstadt gemeinnützige GmbH

- Geschäftsstelle -
Bergbräustraße 1
85049 Ingolstadt
E-Mail: kitagmbh.in(at)bistum-eichstaett(dot)de
Telefon: 0841 12605050
Telefax: 08421 50-9902009