Zum Inhalt springen

Corona-Tests nun auch für die Kinder in den Kitas!

Das Bayer. Sozialministerium informiert in seinem 425. Newsletter darüber, dass
für ein sicheres Miteinander in der Kindertagesbetreuung
die Bayerische Teststrategie auf Kita-Kinder ausgeweitet wird.

Demnach erhalten die Familien gegen Vorlage eines Berechtigungsscheins kostenlose Selbsttests in den Apotheken für die zweimal wöchentliche Testung ihrer Kinder. Die Durchführung der Selbsttests ist für die nicht eingeschulten Kinder freiwillig und nicht Voraussetzung für die Zulassung zur Kindertagesbetreuung. Die Testung der Kinder wird von den Eltern zuhause vorgenommen. Eine Dokumentation des Testergebnisses bzw. eine Vorlage in der Kindertageseinrichtung ist nicht erforderlich.

Die Details dazu lesen Sie in dem Elternbrief des Bayer. Sozialministeriums.

Ingolstadt: ab 14.06 wieder Regelbetrieb (mit Einschränkungen)

zuletzt aktualisiert: 11.06.21

Liebe Eltern,

die 7-Tage-Inzidenz im Gebiet der Stadt Ingolstadt liegt nun seit fünf Tagen in Folge unter 50, weshalb die Kitas ab Montag, 14.06.21 wieder in den Regelbetrieb (mit Einschränkungen nach dem besonderen Hygienekonzept der jeweiligen Kita) wechseln.

Dennoch ist Corona keinesfalls vorbei! Daher appelliert das Bayer. Sozialministerium an Sie: "Wir empfehlen ... auch weiterhin die Kinderbetreuungsangebote nicht in Anspruch zu nehmen. Die Familien leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung von Kontakten."

Corona: Alles was Sie dazu wissen müssen ...

 

Eigene Test-Zeitfenster für Kindergartenkinder

Das Kita-Amt Ingolstadt informiert:
"... dass in einzelnen Ingolstädter Teststationen Zeitslots eingeräumt werden, um Eltern die Möglichkeit zu bieten, Kinder mit Symptomen einer möglichen Corona Infektion auf das Virus testen zu lassen, um somit laut den Angaben des 408. Newsletters zu gewährleisten, dass Kinder bei Vorlage eines negativen Testergebnisses die Einrichtung wieder besuchen können."
 
Folgende Teststationen sind diesbezüglich benannt und können ab Montag, 12.04.2021 aufgesucht werden:
1.    Schnelltestzentrum Mitte (Auf der Schanz 39, Flachdachgebäude auf dem Parkplatz) 7.30 Uhr – 8.00 Uhr
2.    Stadttheater Ingolstadt (Schloßlände 1) 7.30 Uhr – 8.00 Uhr
3.    Teststation Süd (Geisenfelder Straße 1) 8.00 Uhr – 8.30 Uhr
Falls diese Möglichkeit in Anspruch genommen werden möchte, empfiehlt es sich, vorab einen Termin zu vereinbaren, um unnötige Wartezeiten zu umgehen, da dadurch die personengebundenen Daten vorab abgefragt werden. Dennoch ist eine Testung generell auch ohne Terminvereinbarung möglich.

Landkreis Eichstätt: ab 25.05. wieder Regelbetrieb (mit Einschränkungen)

zuletzt aktualisiert: 25.05.21

Liebe Eltern,

die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Eichstätt liegt nun seit fünf Tagen in Folge unter 50, weshalb die Kitas ab Dienstag, 25.05.21 wieder in den Regelbetrieb (mit Einschränkungen nach dem besonderen Hygienekonzept der jeweiligen Kita) wechseln.

Dennoch ist Corona keinesfalls vorbei! Daher appelliert das Bayer. Sozialministerium an Sie: "Wir empfehlen ... auch weiterhin die Kinderbetreuungsangebote nicht in Anspruch zu nehmen. Die Familien leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung von Kontakten."

Corona: Alles was Sie dazu wissen müssen ...

Greding: ab 25.05. wieder Regelbetrieb (mit Einschränkungen)

zuletzt aktualisiert: 25.05.21

Liebe Eltern,

die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Roth liegt nun seit fünf Tagen in Folge unter 50, weshalb die Kitas ab Dienstag, 25.05.21 wieder in den Regelbetrieb (mit Einschränkungen nach dem besonderen Hygienekonzept der jeweiligen Kita) wechseln.

Dennoch ist Corona keinesfalls vorbei! Daher appelliert das Bayer. Sozialministerium an Sie: "Wir empfehlen ... auch weiterhin die Kinderbetreuungsangebote nicht in Anspruch zu nehmen. Die Familien leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung von Kontakten."

Corona: Alles was Sie dazu wissen müssen ...

 

Corona: Kitas wechseln zwischen Regelbetrieb (mit Einschränkungen), eingeschrängtem Regelbetrieb und Notbetreuung

zuletzt aktualisiert: 19.05.21

Trotz sinkender Inzidenzzahlen ist die Pandemie noch lange nicht überwunden und es braucht immer noch unsere gemeinsame Bereitschaft und Mithilfe die Zahl der Infektionen niedrig zu halten. Unser großer Wunsch ist es, in keine weitere Notbetreuung wechseln zu müssen. Die ansteckenderen neuen Mutationen des Coronavirus wollen wir aber auch nicht unterschätzen.

 

Die aktuellen Vorgaben

Ab 07.06.2021 gelten folgende Regelungen für den Kitabesuch (vgl. 424 Newsletter).
* Inzidenzwert unter 50: Regelbetrieb mit Einschränkungen nach dem örtlichen Hygienekonzept
* Inzidenzwert zwischen 50 und 165: eingeschränkter Regelbetrieb; alle Kinder die frei von Krankheitssymptomen sind dürfen die Kita besuchen.
* Inzidenzwert über 165: Kitas sind geschlossen, Regelungen für Notbetreuung greifen.
Die Stadt Ingolstadt bzw. die Landratsämter Eichstätt und Roth stellen den jeweils maßgeblichen Inzidenzwert amtlich fest.

Ab 21.06.2021 gelten folgende Regelungen für den Kitabesuch (vgl. 427 Newsletter).
* Inzidenzwert unter 100: Regelbetrieb mit Einschränkungen nach dem örtlichen Hygienekonzept
* Inzidenzwert zwischen 100 und 165: eingeschränkter Regelbetrieb; alle Kinder die frei von Krankheitssymptomen sind dürfen die Kita besuchen.
* Inzidenzwert über 165: Kitas sind geschlossen, Regelungen für Notbetreuung greifen.
Die Stadt Ingolstadt bzw. die Landratsämter Eichstätt und Roth stellen den jeweils maßgeblichen Inzidenzwert amtlich fest.

Die aktuell geltenden Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie sind in der Dreizehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung geregelt und nachzulesen.

 

Der Kita-Besuch ist aber immer nur dann möglich ...

... WENN Ihr Kind frei von Krankheitssymptomen ist. (Kinder mit leichten Symptomen können die Kita nur dann besuchen, wenn ein negativer Corona-Test vorgelegt werden kann vgl. Elterninformation des Sozialministeriums.)
UND es innerhalb der letzten 14-Tage keinen Kontakt zu einer infizierten Person hatte
UND es keiner Quarantänemaßnahme (z. B. nach einem Auslandsaufenthalt in einem Risikogebiet) unterliegt.

 

Allgemeine Empfehlungen

Das Bayerische Staatsministerium empfiehlt den Eltern im Interesse des Infektionsschutzes generell, möglichst vom Besuch der Kindertageseinrichtungen abzusehen, so sie die Betreuung und Bildung ihrer Kinder auch auf andere Weise sicherstellen können.

Die Situation kann sich täglich ändern!
Das Gesundheitsamt kann zusätzliche, örtlich verbindliche und weitergehende Anordnungen erlassen. Die auf die örtlichen Gegebenheiten der jeweiligen Kita konkretisierten Hygienepläne sind daher strikt von allen Beteiligten einzuhalten!
Die Details dazu erhalten Sie in Ihrer Kita vor Ort.

Weitere Informationen zum Thema Coronavirus
* allgemein finden Sie in den FAQ des Bayer. Gesundheitsministeriums.
* im Zusammenhang mit der Kindertagesbetreuung finden Sie in den FAQ des Bayer. Sozialministeriums.
* individuelle Fragen richten Sie an das Bürgerbüro des Sozialministeriums, das unter der Telefonnummer 089 / 1261 -1660 erreichbar ist.
Jederzeit stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen Ihrer Kita gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

 

Der Lockdown verlangt viel von Ihnen Ihren Kindern und auch uns. Gerade darum freuen wir uns sehr, dass wir Ihnen und Ihren Kindern stets ein verlässlicher Partner waren und auch weiterhin sind. Die kommenden schönen Tage geben uns ja schon einen Ausblick auf einen Frühling und Sommer der uns hoffentlich über manche Einschränkung hinweg tröstet.

Bleiben Sie stark und geduldig!

 

Urlaubsreisende aufgepasst: Quarantänepflicht für Rückkehrende aus Risikogebieten

Alle Urlaubs-und Familienrückkehrer/innen aus einem Corona-Risikogebiet müssen sich unmittelbar nach der Einreise in häusliche Quarantäne begeben! Das regelt die Coronavirus-Einreiseverordnung und gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder!

Zudem bitten wir Sie, Ihr negatives Testergebnis auch der Leiterin Ihrer Kindertageseinrichtung unaufgefordert vorzulegen. Dies dient dem Schutz der Betreuungspersonen und auch der anderen Kinder und Familien.

Was Corona für die Elternbeiträge bedeutet

zuletzt aktualisiert: 13.04.21

Die Corona-Pandemie bestimmt weiterhin unser aller Leben.
Deshalb empfiehlt das Bayerische Sozialministerium (StMAS) "den Eltern im Interesse des Infektionsschutzes auch weiterhin, möglichst vom Besuch der Kindertageseinrichtungen ... abzusehen, so sie die Betreuung und Bildung ihrer Kinder auch auf andere Weise sicherstellen können. Die Eltern leisten damit einen wertvollen Beitrag dazu, Kontakte auch im Bereich der Kindertagesbetreuung auf das notwendige Maß zu reduzieren."

Freistaat Bayern und Kommunen leisten für Januar bis Mai einen Elternbeitragsersatz, falls ...
... Ihr Kind die Notbetreuung an weniger als sechs Tagen im jeweiligen Monat in Anspruch genommen hat. Näheres hierzu entnehmen Sie dem Elternbrief des Bayer. Sozialministeriums.


Wie ist das weitere Vorgehen?
Selbstverständlich werden wir in den Fällen, in denen der Elternbeitragsersatz greift, die im Januar erhobenen Elternbeiträge in voller Höhe zurückerstatten. Für den Fall, dass Ihr Kind im Januar die Kita an mehr als fünf Tagen besucht hat, findet keine Rückerstattung statt.
Den Beitragseinzug für den Monat Februar haben wir ausgesetzt, holen ihn aber im März nach, sofern ihr Kind die Kita im Februar an mehr als fünf Tagen besucht hat.
Den Beitragseinzug für den Monat März führen wir regulär durch. Besucht Ihr Kind die Kita im März aber an weniger als fünf Tagen, werden wir den Elternbeitrag (ggf. einschl. der Essensgeldpauschale s.u.) an die Eltern zurück überweisen.

Monatvon uns erhobener Elternbeitrag

Elternbeitragsrückzahlung
bei weniger als 6 Besuchstagen im Monat

Elternbeitragseinzug
bei mehr als 5 Besuchstagen im Monat
JanuarRegulärer Beitragseinzug ist erfolgt.Der Elternbeitrag wird von der öffentlichen Hand kompensiert.
Rückerstattung erfolgt im März.

Der Elternbeitrag ist regulär zu bezahlen.
Es erfolgt keine Rückerstattung.

FebruarBeitragseinzug ist nicht erfolgt.Der Elternbeitrag wird von der öffentlichen Hand kompensiert.
Keine Rückerstattung, weil kein Beitrag eingezogen wurde.
Der Elternbeitrag ist regulär zu bezahlen.
Der nachträgliche Beitragseinzug erfolgt im April.
März

Regulärer Beitragseinzug ist erfolgt.

Der Elternbeitrag wird von der öffentlichen Hand kompensiert.
Rückerstattung erfolgt im April.

Der Elternbeitrag ist regulär zu bezahlen.
Es erfolgt keine Rückerstattung.

AprilKein Beitragseinzug zu Monatsbeginn.Der Elternbeitrag wird von der öffentlichen Hand kompensiert.
Keine Rückerstattung, weil kein Beitrag eingezogen wurde.

Der Elternbeitrag ist regulär zu bezahlen.
Der nachträgliche Beitragseinzug erfolgt im Mai.

MaiKein Beitragseinzug zu Monatsbeginn.Der Elternbeitrag wird von der öffentlichen Hand kompensiert.
Keine Rückerstattung, weil kein Beitrag eingezogen wurde.

Der Elternbeitrag ist regulär zu bezahlen.
Der nachträgliche Beitragseinzug erfolgt im Juni.


Was bedeutet das für die Essensgeldpauschale?
Auf den Einzug der Essensgeldpauschalen in den Monaten Januar und Februar haben wir zu Gunsten der Eltern verzichtet. Kinder, die in der Notbetreuung waren und deren Eltern ein Mittagessen gebucht haben, bekommen dennoch ein Mittagessen serviert. Eine Nachberechnung wird hier nicht stattfinden.
Für den Monat März werden wir die Essensgeldpauschale regulär einziehen. Ist das Kind an weniger als sechs Tagen in der Kita, zahlen wir die Essensgeldpauschale gemeinsam mit dem Elternbeitrag zurück.

Monatvon uns erhobene
Essensgeldpauschale

Rückzahlung der Essensgeldpauschale
bei weniger als 6 Besuchstagen im Monat

Essensgeldpauschale
bei mehr als 5 Besuchstagen im Monat
Januarkeineentfälltkeine Nachberechnung
Februarkeineentfälltkeine Nachberechnung
Märzregulär eingezogenerfolgt im Aprilkeine Rückzahlung
AprilkeineentfälltNachberechnung im Mai
MaikeineentfälltNachberechnung im Juni


Grundsätzlich gilt:
Der Elternbeitrag ist auch während der Schließzeiten, bei vorübergehender Schließung, längerem Fehlen des Kindes, kurzzeitigem Unterschreiten der Buchungszeit und bis zur Wirksamkeit einer etwaigen Kündigung zu entrichten.
Gleiches gilt bei behördlichen Betretungs- und/oder Betreuungsverboten für Kinder (behördliche Kita-Schließung, Quarantänemaßnahmen, o.ä.).
Soweit Dritte (z. B. Staat oder Kommune) Ersatzleistungen zur Verfügung stellen, welche anstelle der fortlaufenden Beitragszahlungen uns als Träger erbracht werden, entfällt im Umfang dieser Ersatzleistungen die Leistungsverpflichtung der Eltern/Beitragsschuldner.

Träger

Katholische Kindertageseinrichtungen Ingolstadt gemeinnützige GmbH

- Geschäftsstelle -
Bergbräustraße 1
85049 Ingolstadt
E-Mail: kitagmbh.in(at)bistum-eichstaett(dot)de
Telefon: 0841 12605050
Telefax: 08421 50-9902009