Zum Inhalt springen

Corona: Einschränkungen des Kita-Betriebes gehen weiter!

zuletzt aktualisiert: 11.11.20

Auch im Kita-Jahr 2020/21 wird es wegen der Corona-Pandemie "nur" einen Regelbetrieb mit Einschränkungen in unseren Kitas geben.

Grundsätzlich gilt:
WENN die Kinder frei von (nicht nur leichten) Krankheitssymptomen sind
UND sie innerhalb der letzten 14-Tage keinen Kontakt zu einer infizierten Person hatten
UND sie keiner Quarantänemaßnahme (z. B. 14 Tage nach einem Auslandsaufenthalt in einem Risikogebiet) unterliegen,

DANN dürfen sie wieder ihre Kita besuchen.

Kranke Kinder in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Kurzatmigkeit bzw. Luftnot, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, Hals-oder Ohrenschmerzen, (fiebrigen) Schnupfen, Gliederschmerzen, starke Bauchschmerzen, Erbrechen und/oder Durchfall haben keinen Zugang zur Kindertagesbetreuung.
Die Wiederzulassung nach einer Erkrankung mit den vorstehend beschriebenen Symptomen ist erst wieder möglich, sofern das Kind bei gutem Allgemeinzustand mindestens 24 Stunden symptom- und fieberfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist und ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 (PCR-oder Antigentest) oder ein ärztliches Attest zur Symptomfreiheit vorliegt. (Vgl. "Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte" des Bayer. Sozialministeriums)

Die Situation kann sich täglich ändern!
Welcher Gefährdungslage wie zu begegnen ist, entscheidet das jeweilige Gesundheitsamt.
Bei steigenden Infektionszahlen droht aber ein erneutes Herunterfahren der Kitas bis hin zur "Eingeschränkten Notbetreuung"!
Um dies zu vermeiden ist ein Zusammenhalt und die Einsicht aller Akteure erforderlich.
Die auf die örtlichen Gegebenheiten der jeweiligen Kita konkretisierten Hygienepläne sind daher in jedem Fall strikt von allen Beteiligten einzuhalten!
Die Details dazu erhalten Sie in Ihrer Kita vor Ort.

Weitere Informationen zum Thema Coronavirus
* allgemein finden Sie in den FAQ des Bayer. Gesundheitsministeriums.
* im Zusammenhang mit der Kindertagesbetreuung finden Sie in den FAQ des Bayer. Sozialministeriums.
* individuelle Fragen richten Sie an das Bürgerbüro des Sozialministeriums, das unter der Telefonnummer 089 / 1261 -1660 erreichbar ist.
Jederzeit stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen Ihrer Kita gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

 

Wie Sie Ihren eigenen Schutz durch Ihr persönliches Verhalten erhöhen können, entnehmen Sie dem Merkblatt des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

 

Was Corona für die Elternbeiträge bedeutet

zuletzt aktualisiert: 17.09.20

Die Corona-Pandemie bestimmt weiterhin unser aller Leben.
Wenngleich die Kindertageseinrichtungen seit September 2020 wieder mit (coronabedingten Einschränkungen) regulär geöffnet sind, kann sich das nach dem Stufenplan des Bayer. Sozialministeriums ja nach Entwicklung des Infektionsgeschehens täglich ändern. Die Entscheidung darüber liegt in der Hand des jeweiligen Gesundheitsamtes. Daran sind wir als Träger genauso gebunden, wie Sie als Eltern.

Was bedeutet das aber für die Elternbeiträge?
Der Elternbeitrag ist auch während der Schließzeiten, bei vorübergehender Schließung, längerem Fehlen des Kindes, kurzzeitigem Unterschreiten der Buchungszeit und bis zur Wirksamkeit einer etwaigen Kündigung zu entrichten.
Gleiches gilt bei behördlichen Betretungs- und/oder Betreuungsverboten für Kinder (behördliche Kita-Schließung, Quarantänemaßnahmen, o.ä.).
Soweit Dritte (z. B. Staat oder Kommune) Ersatzleistungen zur Verfügung stellen, welche anstelle der fortlaufenden Beitragszahlungen uns als Träger erbracht werden, entfällt im Umfang dieser Ersatzleistungen die Leistungsverpflichtung der Eltern/Beitragsschuldner.

Träger

Katholische Kindertageseinrichtungen Ingolstadt gemeinnützige GmbH

- Geschäftsstelle -
Bergbräustraße 1
85049 Ingolstadt
E-Mail: kitagmbh.in(at)bistum-eichstaett(dot)de
Telefon: 0841 12605050
Telefax: 08421 50-9902009