Zum Inhalt springen
04.11.2020

Schutzengel-Kita Hepberg wurde als „Bewegte Kita“ ausgezeichnet

Der katholische Schutzengelkindergarten in Hepberg ist jetzt ein Bewegungskindergarten. Die Einrichtung wurde für ihren Entwicklungsprozess zur Verbesserung der Bewegungsmöglichkeiten mit einem Gütesiegel samt Plakette für die Eingangstür zertifiziert. Ein Qualitätsmerkmal der guten pädagogischen Arbeit. Im Zuge des Projektes wurde der Garten neu gestaltet.

In der neu gestalteten Bewegungsbaustelle für kleine Architekten zeigen einige Kitakinder mit Kitaleiterin Eleonora Graf die neue Plakette: der Schutzengelkindergarten in Hepberg wurde als „bewegte Kita“ zertifiziert. Foto: Kath. Kita IN gGmbH/Vogl

In der neu gestalteten Bewegungsbaustelle für kleine Architekten zeigen einige Kitakinder mit Kitaleiterin Eleonora Graf die neue Plakette: der Schutzengelkindergarten in Hepberg wurde als „bewegte Kita“ zertifiziert. Foto: Kath. Kita IN gGmbH/Vogl

Im Rahmen des Projektes „QueB - Qualität entwickeln mit und durch Bewegung“ hat sich der Schutzengelkindergarten im Kindergartenjahr 2019/2020 auf den Weg gemacht, „Bewegungskita“ zu werden“, teilte Kindergartenleiterin Elli Graf mit. Sie erklärt die Motivation ihrer Einrichtung, sich für das Gütesiegel zu qualifizieren: „Bewegung ist für die Kinder von elementarer Bedeutung. Sie ist ein Grundbedürfnis von Kindern und fördert nachhaltig ihre Gesundheit und ihr Wohnbefinden. Ein bewegter Alltag fördert die motorische, kognitive und soziale Entwicklung gleichermaßen.“
Noch immer ist Bewegungsmangel eines der größten Probleme von Kindern und Heranwachsenden. Also hat der Schutzengelkindergarten unter der Trägerschaft der Katholischen Kita gGmbH ein Projekt gestartet. Elli Graf: „Anfangs haben die Kinder mit einem Schrittzähler ihre Schritte gemessen. Auch alte Spiele wie Gummitwist haben wir wieder aufgegriffen und neu belebt.“
Höhepunkt des Projektes sei dann die Umgestaltung des Gartens gewesen. Ein kreativer Bewegungsraum sei dort entstanden, so die Kindergartenleiterin: eine Brunnenpumpe wurde durch mobile Rinnen an den Sandkasten angebunden. Der kleine Hügel im Garten wurde zum Kletterberg mit Abfahrrampe umfunktioniert. Und in großflächig überdachten Hof  entstand eine Bewegungsbaustelle, die Kinder inspiriert, mit Brettern, Hölzern und Stellwänden zu Architekten ihrer Spiellandschaft zu werden. Unterstützung bekam die Kita dabei von einem Spielraumexperten, einigen Eltern und der Gemeinde Hepberg. Die Gemeinde stellte ein Teil vom Material und Bauhofmitarbeiter zur Verfügung. Elli Graf: „Dafür sind wir sehr dankbar“.  
Die Schutzengel-Kita Hepberg, in der rund 120 Kinder in fünf Gruppen betreut werden, legt seit langem in der täglichen Arbeit viel Wert auf Bewegung. Durch die Zertifizierung wurde dieser Ansatz noch professioneller. „Wir freuen uns sehr darüber, dass zu unserer pädagogischen Arbeit ein weiteres Qualitätsmerkmal hinzu kommt“, sagt Kitaleiterin Elli Graf.