Zum Inhalt springen
28.09.2018

Arbeiten in der Kita - Azubis haben einen schönen Beruf gewählt

Kurz nach dem Start ins neue Ausbildungsjahr einmal innehalten und über die eigenen beruflichen Ziele nachzudenken – dazu lud die Mitarbeitervertretung (MAV) der Katholischen Kindertageseinrichtungen Ingolstadt gGmbH (Kita gGmbH) ihre jungen Kolleginnen und Kollegen beim Azubi-Tag ein.

Die Auszubildenden der Kita Ingolstadt gGmbH freuen sich auf den neuen Ausbildungs- und Lebensabschnitt. Foto: Kath. Kita IN gGmbH/Thaler

Die Auszubildenden der Kita Ingolstadt gGmbH freuen sich auf den neuen Ausbildungs- und Lebensabschnitt. Foto: Kath. Kita IN gGmbH/Thaler

Derzeit durchlaufen 39 Frauen und drei Männer in unterschiedlichen Bereichen eine Ausbildung bei der Katholischen Kita gGmbH. Darunter sind Kinderpflegepraktikantinnen, Auszubildende im SPS I + II, die eine klassische Erzieherausbildung an der Fachakademie für Sozialpädagogik absolvieren, Optiprax-Praktikantinnen, eine Auszubildende zur Europa-Erzieherin und eine Studentin, die ihr Praxissemester in einer Einrichtung der Trägerschaft ableistet.

Vertrauen und Beständigkeit

MAV-Vorsitzende Petra Nölp begrüßte die 34 anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Dr.-Eck-Saal im Canisiusconvikt und stimmte sie thematisch auf die Veranstaltung ein. „Ein Beruf, der mit so vielen Menschen zu tun hat, erfordert es, Vertrauen haben zu können: in sich selbst, in die eigenen Fähigkeiten und natürlich auch in andere“, sagte sie. Dazu sei Beständigkeit eine wichtige Grundvoraussetzung ihres Berufs: „Ihr erzieht Kinder und da heißt es, dran zu bleiben und immer wieder anzufangen“, erklärt die erfahrene Kindergartenleiterin. Gleichzeitig müssten die künftigen Pädagoginnen für die Kinder ein Fels in der Brandung sein. „Jemand, auf den sie sich stets verlassen können. Das werden euch die Kleinen immer danken“, sagte Nölp.

Katholisches Profil

Die pädagogische Trägervertretung, Susanne Hehnen, erklärte den jungen Kolleginnen das besondere Profil der katholischen Kita gGmbH. „Neben der pädagogischen Aufgabe kommt in unseren Einrichtungen noch eine weitere wichtige Aufgabe hinzu“, sagt sie. „Als christliche Einrichtung möchten wir helfen, bei den Kindern ein Grundvertrauen zu Gott aufzubauen.“ Eine katholische Kindertageseinrichtung zeichnest sich nicht nur durch die christlichen Feste aus, die in den Einrichtungen sehr bewusst gefeiert werden, sondern auch durch eine innere Haltung. „Wir sehen die Liebe als Hauptbotschaft unseres Glaubens. Deshalb leben wir ihn im Respekt vor allen Formen des Lebens und Glaubens“, betonte Hehnen.
Jugendausschuss der Mitarbeitervertretung
Die Arbeit des Jugend- und Ausbildungsausschusses der Mitarbeitervertretung stellten Andrea Thaler und Daniela Kerler vor. Während die Mitarbeitervertretung grundsätzlich die Anliegen aller Mitarbeitenden vertritt, kümmert sich der Jugendausschuss im Besonderen um die Belange der Auszubildenden. „Durch den Ausbildungsvertrag haben die Azubis eine besondere Rolle in den Einrichtungen: sie sind eine wichtige Hilfe im Arbeitsalltag, aber gleichzeitig sind sie selbst Lernende und brauchen in ihrer Ausbildung fachkundige Unterstützung“. Der Jugendausschuss begleitet hier und kümmert sich darum, dass eine fundierte Ausbildung erfolgt.
Eine Karte mit Zielen
In einer Übung reflektierten die Teilnehmerinnen schließlich ihre eigenen beruflichen Ziele: „Was will ich lernen?“, „Was soll meine Arbeit auszeichnen?“ und „Was will ich im kommenden Jahr erreichen?“. Die Beantwortung der Fragen und somit eine Zielsetzung für das kommende Jahr erfolgte dann auf einer Postkarte. Diese wird den Auszubildenden in einem halben Jahr zugeschickt. Dann können sie kontrollieren, was sie von ihren Ideen in die Realität umsetzen konnten.

 

Träger

Katholische Kindertageseinrichtungen Ingolstadt gemeinnützige GmbH

- Geschäftsstelle -
Bergbräustraße 1
85049 Ingolstadt
E-Mail: kitagmbh.in(at)bistum-eichstaett(dot)de
Telefon: 0841 12605050
Telefax: 08421 50-9902009