Zum Inhalt springen
09.02.2021

In Herz Jesu wird groß aufgekocht - seit zehn Jahren gibt es eine Großküche

Es war mit Sicherheit eines der größten Projekte des katholischen Kindergartens „Herz Jesu“ in Haunwöhr: vor zehn Jahren wurde dort angebaut und eine Großküche geschaffen. Damit stellte die Kita wichtige Weichen für die Zukunft: über hundert Kinder werden dort unter normalen Umständen täglich bekocht – mit Unterstützung Ehrenamtlicher.

Die Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin der Großküche Barbara Werner ist stolz auf „ihr Reich“, in dem unter normalen Bedingungen täglich über 100 Essen gekocht werden. Foto: Kath. Kita IN gGmbH/Vogl

Die Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin der Großküche Barbara Werner ist stolz auf „ihr Reich“, in dem unter normalen Bedingungen täglich über 100 Essen gekocht werden. Foto: Kath. Kita IN gGmbH/Vogl

Barbara Werner ist die hauswirtschaftliche Betriebsleiterin der Großküche in Herz Jesu. Sie hatte bereits 2006  angefangen, in der Kita zu arbeiten. Und sie erinnert sich noch genau daran, wie die Großküche damals ihren Betrieb aufnahm. „Angefangen hat alles in unsere kleinen Küche“, berichtet Barbara Werner. „Mit der Zeit sind es immer mehr Kinder geworden, die dort bekocht wurden.“ Bei 50 Kindern war dann Schluss. Die alte Küche konnte die Anforderungen nicht mehr erfüllen.

Eine Nachfolgelösung musste her. Pläne für einen Anbau nahmen Gestalt an und am 1. Dezember 2010 konnte die Großküche eingeweiht werden. Die Essenszubereitung spielt sich seitdem in der Großküche ab. Gekocht wird täglich von neun bis zwölf Uhr, mit Unterstützung Ehrenamtlicher. „Wenn man 20 Kilogramm Kartoffeln kocht, braucht man manchmal auch mehr Hände“, meint Barbara Werner lachend. Unterstützung bekam sie aus der Nachbarschaftshilfe der Pfarrei Herz Jesu und von engagierten Kindergarteneltern  und auch Großeltern, wofür sie sehr dankbar ist. „Das hat viele Jahre sehr gut geklappt“, sagte die hauswirtschaftliche Leiterin anerkennend. Sie kümmert sich um die Planung, die Anlieferung der Lebensmittel, die Lagerung, die Zubereitung der Essen bis hin zur Ausgabe. Alle Lebensmittel werden von lokalen Anbietern bezogen.
Über 100 Essen verlassen seitdem täglich die Großküche, um die Kindergarten- und Krippenkinder zu versorgen. Barbara Werner achtet auf einen ausgewogenen Ernährungsplan und berücksichtigt auch Unverträglichkeiten oder wenn kein Schweinefleisch verzehrt werden darf. Teuer ist das frisch zubereitete Essen nicht: für eine Pauschale von 64 Euro im Monat - das sind bei 20 Mahlzeiten rund 3 Euro pro Essen – werden die Kinder in der Kita Herz Jesu verköstigt. „Gott sei Dank haben wir hier die Möglichkeit, so zu kochen“, sagt Werner, die es wichtig findet, „dass Kinder die Vielfalt des Essens kennenlernen und wie wichtig eine gute Ernährung ist.“  Auch dem Kindergartenteam ist es ein Anliegen mit dem Mittagessen eine gute Basis für die Geschmacksbildung der Kinder zu geben.
Eine tolle Sache, meint auch Markus Schweizer. Er ist Geschäftsführer der katholischen Kita gGmbH, die Träger des Kindergartens ist. Laut Schweizer kommt den Mahlzeiten in den Einrichtungen der Kita gGmbH schon seit jeher eine hohe Bedeutung zu: „Das gemeinsame Mittagessen in der Kita ist für uns eine pädagogisch höchst wertvolle Schlüsselsituation. Die Kinder erleben sich selbstbestimmt und selbstwirksam. Wenn wir es auch noch in der kitaeigenen Küche zubereiten können, ist das ein doppelter Glücksfall. Mein Dank gilt vor allem den ehrenamtlichen Helfern!“

 

Träger

Katholische Kindertageseinrichtungen Ingolstadt gemeinnützige GmbH

- Geschäftsstelle -
Bergbräustraße 1
85049 Ingolstadt
E-Mail: kitagmbh.in(at)bistum-eichstaett(dot)de
Telefon: 0841 12605050
Telefax: 08421 50-9902009