Zum Inhalt springen

Corona-Krise: April-Beiträge werden nicht erhoben!

zuletzt aktualisiert: 08.04.20

Aufgrund des "Corona-bedingten" weitestgehenden Betretungsverbots für unsere Kindertageseinrichtungen seit dem 16.03.2020, das nach heutigem Stand bis 19.04.2020 Bestand haben wird, verzichten wir (ohne Anerkennung einer rechtlichen Verpflichtung) für den gesamten Monat April 2020 auf die Erhebung und den Einzug von Elternbeiträgen und Essensgeldpauschalen.

Wichtiger Hinweis für Familien, die das Bayerische Krippengeld erhalten:
Eltern haben die Verpflichtung, das vollständige Entfallen der Elternbeiträge für einen oder mehrere Monate unverzüglich dem Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) mitzuteilen!

Corona-Pandemie

zuletzt aktualsiert: 22.03.20

Kinder dürfen im Zeitraum von Montag, 16.03. bis vorerst Sonntag, 19.04.20 ihre Kindertageseinrichtungen nicht betreten.
Dies geht aus einer Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege hervor.

Für Kinder, deren Eltern in sogenannten systemkritischen Berufen arbeiten, gibt es aber eine Notbetreuung.
Genauere Informationen entnehmen Sie dem Informationsblatt für Eltern vom 21.03. des Bayer. Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.
* In leichter Sprache vom 21.03.20
* Türkische Fassung vom 21.03.20
* Englische Fassung vom 21.03.20
* Französische Fassung vom 21.03.20
* Italienische Fassung vom 21.03.20
* Polnische Fassung vom 21.03.20

Um die Notbetreuung in Anspruch nehmen zu können, gibt es folgende zwingenden Voraussetzungen:
1.) Ein Elternteil ist im Bereich der Gesundheitsversorgung bzw. Pflege tätig oder beide Erziehungsberechtigten arbeiten in einem systemkritischen Beruf. Dazu müssen die Eltern eine entsprechende "Erklärung zur Berechtigung zu einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall vom 21.03." abgeben und ggf. eine schriftliche Bestätigung ihres Arbeitgebers vorlegen.
2.) Das Kind ist frei von Krankheitssymptomen, es hatte innerhalb der letzten 14-Tage keinen Kontakt zu einer infizierten Person und es hat sich innerhalb der letzten 14 Tage nicht in einem ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten. Und:
3.) Beide Eltern sind aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert.

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen Ihrer Kita gerne zur Verfügung.

Wie Sie Ihren eigenen Schutz durch Ihr persönliches Verhalten erhöhen können, entnehmen Sie dem Merkblatt des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Katholischer Kindergarten St. Martin

Unser Bild vom Kind
Wir sehen Kinder als eigenständige, lernfähige und lerninteressierte Persönlichkeiten, denen wir offen und wertschätzend begegnen.
Wir begleiten sie ganzheitlich und positiv in ihrer Entwicklung.
Wir unterstützen sie, ermutigen und beteiligen Kinder an diesem Prozess. Dazu bieten wir in ihnen Erfahrungen in allen Entwicklungsbereichen an.
Wir gestalten eine vielfältige und anregende Umgebung und fördern Neugierde und Experimentierfreude

Überblick über die Einrichtung
Der Kindergarten St. Martin bietet Platz für 100 Kinder. Die Kinder im Alter von 3 bis 6  Jahren verteilen sich auf vier Gruppen. Alle Kinder, die bis zum 30.09 des beginnenden Kindergartenjahres drei Jahre alt werden, können aufgenommen werden. Die Aufnahme während des Kindergartenjahres ist möglich, wenn freie Plätze zur Verfügung stehen.
Das pädagogische Team besteht aus 14 Mitarbeitern und wird vom hauswirtschaftlichen Personal unterstützt. Wir bieten Ausbildungsplätze für SPS 1, Berufspraktikum, Opti-Prax und Kinderpflege an, sowie verschiedene Schulpraktika.

Raumangebot/Außengelände
Der Kindergarten besteht aus vier aneinander gereihten Gruppenräumen, einen Turnraum, mehreren Intensivräumen für Kleingruppenarbeit, Bauen oder Kreativität. Das großzügig angelegte Außengelände bietet vielseitige Bewegungsmöglichkeiten.

Tagesablauf
07:00 – 08:00 Uhr Frühdienst
08:00 – 08:30 Uhr Bringzeit
08:30 – 12:30 Uhr Pädagogische Kernzeit
12:30 – 13:00 Uhr Abholzeit
13:00 – 14:00 Uhr Mittagessen
14:00 – 15:30 Uhr Nachmittagsaktionen
15:30 – 16:00 Uhr Abholzeit
Um eine wertvolle pädagogische Arbeit garantieren zu können, schreibt der Gesetzgeber eine Pflichtbuchungszeit von 20 Wochenstunden vor (Pädagogische Kernzeit).
Am Nachmittag können die Kinder je nach Interesse an verschiedenen Angeboten der einzelnen Entwicklungsbereiche teilnehmen.