Zum Inhalt springen

Kitas "grundsätzlich geschlossen" - Notbetreuung bis 31. Januar

zuletzt aktualisiert: 07.01.21

Liebe Eltern,

offensichtlich hat unser gemeinsames Bemühen, mit Disziplin, Mut, gegenseitiger Rücksichtnahme und großem Engagement nicht ausgereicht, die Corona-Ansteckungen in Schach zu halten.

Deshalb gelten in unserem Land seit 16.12.20 strengere Regeln, die unter dem Begriff "Lockdown" zusammengefasst sind. Diese Regeln finden sich zum Nachlesen in der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Ziel all dieser Maßnahmen ist es, durch Minimierung von menschlichen Begegnungen die Übertragungswege zu unterbrechen. Deshalb sollten auch alle Eltern ihr Kind bei sich zuhause lassen! Die Übertragungswege in der Kita werden dadurch unterbrochen.
Es wird lediglich eine Notbetreuung für die Kinder angeboten, die tatsächlich nicht anderweitig betreut werden können.

Die Regeln und Details zur Notbetreuung finden Sie in der Bekanntmachung des Bayer. Sozialministeriums bzw. im 383. Newsletter des Sozialministeriums.
Weitere Corona-Informationen finden Sie hier.

Trotz allem wünschen wir Ihnen und Ihren Familien für das noch junge neue Jahr 2021
Glück, Gesundheit, Gelassenheit und Mut!

Was Corona für die Elternbeiträge bedeutet

zuletzt aktualisiert: 07.01.21

Die Corona-Pandemie bestimmt weiterhin unser aller Leben.
Der Notbetrieb wurde nun bis 31.01.2021 verlängert. Ab Montag, 01.02.21 soll es wieder "Normal-" Betrieb geben.

Essensgeldpauschale: Nein - Elternbeitrag: Ja
Der Elternbeitrag ist auch während der Schließzeiten, bei vorübergehender Schließung, längerem Fehlen des Kindes, kurzzeitigem Unterschreiten der Buchungszeit und bis zur Wirksamkeit einer etwaigen Kündigung zu entrichten.
Gleiches gilt bei behördlichen Betretungs- und/oder Betreuungsverboten für Kinder (behördliche Kita-Schließung, Quarantänemaßnahmen, o.ä.).
Soweit Dritte (z. B. Staat oder Kommune) Ersatzleistungen zur Verfügung stellen, welche anstelle der fortlaufenden Beitragszahlungen uns als Träger erbracht werden, entfällt im Umfang dieser Ersatzleistungen die Leistungsverpflichtung der Eltern/Beitragsschuldner.
Auf den Einzug der Essensgeldpauschale im Januar werden wir allerdings verzichten. Kinder, die in der Notbetreuung sind und ein Essen gebucht haben, bekommen dennoch ein Mittagessen.

Katholische Kindertageseinrichtung St. Nikolaus - Lenting

Das sind wir – unser Haus stellt sich vor
Die katholische Kintertageseinrichtung  St. Nikolaus in Lenting besteht aus drei Kindergarten-  und zwei  Krippengruppen.
Wir haben Platz für  84 Kinder im Kindergarten und 26 in der Krippe.
Die Kita St. Nikolaus charakterisiert sich als ganzheitliche, inklusive und situationsorientierte Einrichtung.

Unsere Gruppen
Wir arbeiten nach dem Prinzip der Stammgruppen, die dem Kind helfen, sich zunächst einer Gruppe zugehörig zu fühlen und sich darin zurechtzufinden. Gemütliche und angenehme Gruppenräume, die zum Kuscheln, Bauen, Konstruieren, Malen, Verstecken, Bewegen und Lernen anregen, schaffen eine Atmosphäre, in der sich die Kinder wohlfühlen. Die Kinder können ihr Zimmer nach ihren momentanen Interessen und Bedürfnissen gemeinsam mit ihren Erzieherinnen  verändern.
Bei allen Einrichtungsgegenständen und (Spiel-)Materialien steht für uns der ökologische Aspekt im Vordergrund.

Unsere Außenspielbereiche
Um allen Kindern und ihren individuellen Bedürfnissen und Interessen gerecht zu werden, stehen ihnen unterschiedliche Außenspielbereiche innerhalb und außerhalb des Hauses zur Verfügung (Familienwohnung, Werkstatt, Rhythmikraum, Turnhalle, Sandkasten, usw.).
Voraussetzung für die eigenständige Nutzung der Spielbereiche sind das Kennen und Einhalten der jeweiligen, gemeinsam beschlossenen Regeln und Grenzen. In regelmäßigen Abständen werden die Kinder dort von den Erziehern besucht.

Unser Garten
In unserer naturnahen Spiellandschaft im Garten werden die Kinder zu einem kreativen und selbstständigen Spiel angeregt. Sie erleben die Natur mit allen Sinnen und begreifen, was es heißt, auf der Wiese zu spielen, beim Bachlauf zu „matschen“, im Sandkasten zu graben, Beete und Blumenkästen zu bepflanzen, im Seilgarten zu klettern, durch Gebüsche zu streunen, Lager zu bauen, sich zu verstecken und vieles mehr.
Dabei werden in der Bewegung motorische, soziale und kognitive Fähigkeiten gefördert sowie die Wahrnehmung der Kinder geschult.