Zum Inhalt springen

Corona-Krise: April-Beiträge werden nicht erhoben!

zuletzt aktualisiert: 08.04.20

Aufgrund des "Corona-bedingten" weitestgehenden Betretungsverbots für unsere Kindertageseinrichtungen seit dem 16.03.2020, das nach heutigem Stand bis 19.04.2020 Bestand haben wird, verzichten wir (ohne Anerkennung einer rechtlichen Verpflichtung) für den gesamten Monat April 2020 auf die Erhebung und den Einzug von Elternbeiträgen und Essensgeldpauschalen.

Wichtiger Hinweis für Familien, die das Bayerische Krippengeld erhalten:
Eltern haben die Verpflichtung, das vollständige Entfallen der Elternbeiträge für einen oder mehrere Monate unverzüglich dem Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) mitzuteilen!

Corona-Pandemie

zuletzt aktualsiert: 22.03.20

Kinder dürfen im Zeitraum von Montag, 16.03. bis vorerst Sonntag, 19.04.20 ihre Kindertageseinrichtungen nicht betreten.
Dies geht aus einer Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege hervor.

Für Kinder, deren Eltern in sogenannten systemkritischen Berufen arbeiten, gibt es aber eine Notbetreuung.
Genauere Informationen entnehmen Sie dem Informationsblatt für Eltern vom 21.03. des Bayer. Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.
* In leichter Sprache vom 21.03.20
* Türkische Fassung vom 21.03.20
* Englische Fassung vom 21.03.20
* Französische Fassung vom 21.03.20
* Italienische Fassung vom 21.03.20
* Polnische Fassung vom 21.03.20

Um die Notbetreuung in Anspruch nehmen zu können, gibt es folgende zwingenden Voraussetzungen:
1.) Ein Elternteil ist im Bereich der Gesundheitsversorgung bzw. Pflege tätig oder beide Erziehungsberechtigten arbeiten in einem systemkritischen Beruf. Dazu müssen die Eltern eine entsprechende "Erklärung zur Berechtigung zu einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall vom 21.03." abgeben und ggf. eine schriftliche Bestätigung ihres Arbeitgebers vorlegen.
2.) Das Kind ist frei von Krankheitssymptomen, es hatte innerhalb der letzten 14-Tage keinen Kontakt zu einer infizierten Person und es hat sich innerhalb der letzten 14 Tage nicht in einem ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten. Und:
3.) Beide Eltern sind aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert.

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen Ihrer Kita gerne zur Verfügung.

Wie Sie Ihren eigenen Schutz durch Ihr persönliches Verhalten erhöhen können, entnehmen Sie dem Merkblatt des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Katholische Kindertageseinrichtung St. Nikolaus - Lenting

Das sind wir – unser Haus stellt sich vor
Die katholische Kintertageseinrichtung  St. Nikolaus in Lenting besteht aus drei Kindergarten-  und zwei  Krippengruppen.
Wir haben Platz für  84 Kinder im Kindergarten und 26 in der Krippe.
Die Kita St. Nikolaus charakterisiert sich als ganzheitliche, inklusive und situationsorientierte Einrichtung.

Unsere Gruppen
Wir arbeiten nach dem Prinzip der Stammgruppen, die dem Kind helfen, sich zunächst einer Gruppe zugehörig zu fühlen und sich darin zurechtzufinden. Gemütliche und angenehme Gruppenräume, die zum Kuscheln, Bauen, Konstruieren, Malen, Verstecken, Bewegen und Lernen anregen, schaffen eine Atmosphäre, in der sich die Kinder wohlfühlen. Die Kinder können ihr Zimmer nach ihren momentanen Interessen und Bedürfnissen gemeinsam mit ihren Erzieherinnen  verändern.
Bei allen Einrichtungsgegenständen und (Spiel-)Materialien steht für uns der ökologische Aspekt im Vordergrund.

Unsere Außenspielbereiche
Um allen Kindern und ihren individuellen Bedürfnissen und Interessen gerecht zu werden, stehen ihnen unterschiedliche Außenspielbereiche innerhalb und außerhalb des Hauses zur Verfügung (Familienwohnung, Werkstatt, Rhythmikraum, Turnhalle, Sandkasten, usw.).
Voraussetzung für die eigenständige Nutzung der Spielbereiche sind das Kennen und Einhalten der jeweiligen, gemeinsam beschlossenen Regeln und Grenzen. In regelmäßigen Abständen werden die Kinder dort von den Erziehern besucht.

Unser Garten
In unserer naturnahen Spiellandschaft im Garten werden die Kinder zu einem kreativen und selbstständigen Spiel angeregt. Sie erleben die Natur mit allen Sinnen und begreifen, was es heißt, auf der Wiese zu spielen, beim Bachlauf zu „matschen“, im Sandkasten zu graben, Beete und Blumenkästen zu bepflanzen, im Seilgarten zu klettern, durch Gebüsche zu streunen, Lager zu bauen, sich zu verstecken und vieles mehr.
Dabei werden in der Bewegung motorische, soziale und kognitive Fähigkeiten gefördert sowie die Wahrnehmung der Kinder geschult.