Zum Inhalt springen

Kita und Corona - ein Einblick in den Alltag

Corona: Eingeschränkter Regelbetrieb

zuletzt aktualisiert: 02.07.20

Wegen der Coronapandemie konnte in den letzten Wochen in unseren Kindertageseinrichtungen lediglich eine Notbetreuung angeboten werden.
Ab 01.07.2020 dürfen nun alle Kinder wieder ihre Kita besuchen, wenngleich es weiterhin coronabedingte Einschränkungen gibt.
Was "eingeschränkter Regelbetrieb" beteutet, erläutert das Bayer. Staatsminiserium für Familie, Arbeit und Soziales in einer ausführlichen Elterninformation.

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Wie Sie Ihren eigenen Schutz durch Ihr persönliches Verhalten erhöhen können, entnehmen Sie dem Merkblatt des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

 

Corona: Juni-Beiträge werden tageweise erhoben!

zuletzt aktualisiert: 05.06.20

Ab Juni werden wir für die Kinder, die unsere Kitas tatsächlich besucht haben, Elternbeiträge erheben müssen. (Eine ausführliche Erklärung dazu finden Sie in unserem Elternbrief.)
Wir werden deshalb ...
* … für jeden tatsächlichen Besuchstag im Kindergarten bzw. im Schülerhort 10,- Euro - maximal aber den regulären Monatsbeitrag Kindergarten bzw. Hort;
* … für jeden tatsächlichen Besuchstag in der Kinderkrippe 20,- Euro - maximal aber den regulären Monatsbeitrag Krippe
erheben. (Die Abbuchung erfolgt gleichzeitig mit dem Elternbeitrag für den Monat August.)

Essensgeld:
Für die Monate April, Mai und Juni werden wir - unbeschadet davon, ob wir den Kindern ein Kita-Essen angeboten haben oder nicht - keine Essensgeldpauschalen erheben.

Ab Juli
Nach den Planungen der Politik sollen aber ab dem 01.07.20 wieder alle Kinder ihre Kita besuchen dürfen, sofern Sie gesund sind!
Das heißt, dass wir ab Juli wieder regulär die Elternbeiträge und Essensgeldpauschalen einziehen werden. (Die Abbuchung erfolgt "ganz regulär" Anfang des Monats Juli)

Kinderhaus der Dompfarrei

Liebe Eltern,

das Kinderhaus ist eine Einrichtung der Dompfarrei.  Alle Kinder im Kinderhaus der Dompfarrei sollen sich wohlfühlen und ganzheitlich in der Entwicklung ihrer Fähigkeiten und persönlichen Anlagen gefördert werden. So kann das Kinderhaus die Erziehung im Elternhaus unterstützen und gegebenenfalls ergänzen. Für die Umsetzung dieses Zieles setzen sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinderhauses gerne ein.

Bei der ganzheitlichen Förderung der Kinder darf kein Bereich der Wirklichkeit ausgeklammert werden, auch nicht der Bereich der Religion. Deshalb ist es uns im Kinderhaus der Dompfarrei ein besonderes Anliegen, dass die Kinder auch in ihrer religiösen Entwicklung gefördert werden.
Christliche Werte wie Vertrauen, Wahrhaftigkeit, Achtung, Liebe, Frieden u.a. können vermittelt werden, indem sie gelebt, eingeübt und geachtet werden. Das gemeinsame Gebet fördert dabei die Sensibilität für den Wert des Lebens und die Dankbarkeit
gegenüber Gott und den anderen Menschen.

Gottes Segen begleite Ihr Kind und auch Sie!

Josef Blomenhofer (Dompfarrer)