Zum Inhalt springen

Corona-Krise: April-Beiträge werden nicht erhoben!

zuletzt aktualisiert: 08.04.20

Aufgrund des "Corona-bedingten" weitestgehenden Betretungsverbots für unsere Kindertageseinrichtungen seit dem 16.03.2020, das nach heutigem Stand bis 19.04.2020 Bestand haben wird, verzichten wir (ohne Anerkennung einer rechtlichen Verpflichtung) für den gesamten Monat April 2020 auf die Erhebung und den Einzug von Elternbeiträgen und Essensgeldpauschalen.

Wichtiger Hinweis für Familien, die das Bayerische Krippengeld erhalten:
Eltern haben die Verpflichtung, das vollständige Entfallen der Elternbeiträge für einen oder mehrere Monate unverzüglich dem Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) mitzuteilen!

Corona-Pandemie

zuletzt aktualsiert: 22.03.20

Kinder dürfen im Zeitraum von Montag, 16.03. bis vorerst Sonntag, 19.04.20 ihre Kindertageseinrichtungen nicht betreten.
Dies geht aus einer Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege hervor.

Für Kinder, deren Eltern in sogenannten systemkritischen Berufen arbeiten, gibt es aber eine Notbetreuung.
Genauere Informationen entnehmen Sie dem Informationsblatt für Eltern vom 21.03. des Bayer. Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.
* In leichter Sprache vom 21.03.20
* Türkische Fassung vom 21.03.20
* Englische Fassung vom 21.03.20
* Französische Fassung vom 21.03.20
* Italienische Fassung vom 21.03.20
* Polnische Fassung vom 21.03.20

Um die Notbetreuung in Anspruch nehmen zu können, gibt es folgende zwingenden Voraussetzungen:
1.) Ein Elternteil ist im Bereich der Gesundheitsversorgung bzw. Pflege tätig oder beide Erziehungsberechtigten arbeiten in einem systemkritischen Beruf. Dazu müssen die Eltern eine entsprechende "Erklärung zur Berechtigung zu einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall vom 21.03." abgeben und ggf. eine schriftliche Bestätigung ihres Arbeitgebers vorlegen.
2.) Das Kind ist frei von Krankheitssymptomen, es hatte innerhalb der letzten 14-Tage keinen Kontakt zu einer infizierten Person und es hat sich innerhalb der letzten 14 Tage nicht in einem ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten. Und:
3.) Beide Eltern sind aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert.

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen Ihrer Kita gerne zur Verfügung.

Wie Sie Ihren eigenen Schutz durch Ihr persönliches Verhalten erhöhen können, entnehmen Sie dem Merkblatt des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Katholischer Kindergarten Zur Heiligen Familie, Pfahldorf

Wir sind ein ländlich geprägter Kindergarten, der von viel Wald und Natur umgeben ist.
Zur Zeit besuchen uns 42 Kinder im Alter von 2,5 bis zur Einschulung.
Wir haben momentan vier Integrationsplätze.

In unserer Einrichtung arbeiten wir nach dem offenen Konzept.
Unsere Kinder sind keinen Stammgruppen zugeordnet. Wir teilen momentan die Kinder morgens in drei altershomogene Gruppen auf (2,5 -3jährige, 4-5jährige und Vorschulkinder) und arbeiten mit ihnen in verschiedenen Plenen. Das jeweilige Plenum löst sich um ca. 9:30 Uhr auf und dann benützen die Kinder die verschiedenen Räume im ganzem Haus: Konstruktionszimmer, Kuschelecke, Bücherecke, Kreativzimmer, Essensbereich, Puppenwohnung, Turnhalle, Garten - und Werkecke.
Die Partizipation ist uns sehr wichtig, weshalb wir anhand von Kinderkonferenzen und im täglichen Miteinander versuchen, die Teilhabe der Kinder gut im Alltag zu integrieren.
Ein weiterer Schwerpunkt ist bei uns die Natur: Wir haben jeden Montag einen Draußentag, den wir im Wald verbringen. Einmal im Jahr gestalten wir eine Waldwoche in Zusammenarbeit mit dem Förster. Das tägliche Spiel im Freien ist uns sehr wichtig.

Elternbeirat übergibt Spende

Der Kindergarten Pfahldorf erhielt Anfang März eine großzügige Spende des Elternbeirates. Mit diesem Geld wurden einige neue Spiele und Bücher sowie Bildkarten für das Kamishibai angeschafft. Die Kinder und das Personal freuten sich sehr und sagen Herzlichen Dank!